Das KABINETT für Wort und Bild wurde 2003 im quartier 21 des Wiener Museumsquartiers von den Zeichnern Rudi Klein, Nicolas Mahler und Heinz Wolf gegründet. Bis 2006 wurden zahlreiche Ausstellungen, die sich mit Wort-Bild Kombinationen (im Volksmund: Comic) beschäftigten, organisiert.

 

Nachts in der KABINETTpassage (Foto: Wolf)
Nachts in der KABINETTpassage (Foto: Wolf)

Im September 2007 eröffnete mit Unterstützung des quartier21/MQ die KABINETTpassage, Raum für Comic und Artverwandtes. In ihren zweieinhalb "Hallen" und dem "space" präsentiert die KABINETTpassage wechselnde Ausstellungen internationaler Comic-Kunst.  Die Publikation zur jeweiligen Ausstellung kann im rund um die Uhr geöffneten Comic-Automaten erworben werden kann.

 

Die KABINETTpassage wird von den ZeichnerInnen Thomas Kriebaum und Sibylle Vogel geleitet.

 

Das Deckengemälde der Passage wurde von Stéphane Blanquet entworfen.
Blanquet zählt zu den wichtigsten Vertretern der internationalen Comic-Avantgarde.

 

Die Umsetzung des Entwurfs übernahm das Atelier UrbanWagner.